Donnerstag, 31. Dezember 2015

Monatsrückblick Dezember 2015


Nun ist der letzte Monat im Jahr 2015 auch um. 
Ich wollte noch so viel mehr schaffen im Dezember, doch verging der Monat schneller als gedacht. ;)
Trotzdem konnte ich noch 3(!) Reihen beenden und nicht mit ins neue Jahr zu nehmen. 
Auch wenn ich nun traurig bin Gwen von der Mythos Academy verlassen zu müssen, fand ich den Abschluss der Reihe wirklich toll und kann euch allen die sie noch nicht gelesen haben nur wärmstens empfehlen!
Richtig toll fand ich auch die 5. Welle. 2016 soll zu dem Buch auch ein Kinofilm folgen, deswegen habe ich nun auch endlich dieses Buch zur Hand genommen. Es lag eh schon viel zu lang auf dem SUB, und das auch völlig unberechtigt. Viel mehr Action in einem Buch geht wohl fast nicht ^^

Meine Jahresbilanz konnte ich nun diesen Monat nochmal um 2.175 Seiten bereichern. Und das macht ca 70 Seiten am Tag.

Ich wünsche euch heute alles einen Guten Rutsch ins neue Jahr, auf das 2016 uns wieder genau so viele tolle Bücher beschert wie auch 2015! :)

Samstag, 26. Dezember 2015

Rezension: The Wild One's: Verheissung von M. Leighton

Heyne Verlag | 320 Seiten | 8,99 (TB) | M. Leighton | 3.Band Kaufen! 
Kurzbeschreibung:

Violet Wilson ist ein Mauerblümchen. Schüchtern, ernst und vom Pech verfolgt, hat sie die schlechte Angewohnheit, in jedes Fettnäpfchen zu treten. So auch, als sie ihre beste Freundin bei einem Treffen für Sexsüchtige "vertritt". Doch da lernt sie den Rockstar Jet Blevins kennen. Sie weiß, dass man sich mit einem wie ihm besser nicht einlässt, doch er berührt sie so, wie sie es sich niemals erträumt hätte, wie sie es niemals vermutet hätte. Und Violet ist die Frau, die Jet nicht vergessen kann, und das Einzige, was in ihm größere Begierde weckt als seine Sucht.

Meine Meinung:

Im dritten Band der Reihe geht es um Violet, die ein Mauerblümchen durch und durch ist . Auf einem Treffen lernt sie durch Zufall en charmanten Jet kennen. Jet ist Rocker und alles andere als schüchtern. Die beiden fühlen sich voneinander angezogen, wissen aber das es für beide nicht gut ist wenn sie sich näher kommen. Doch gerade das weckt in Jet ein Verlangen was er unbedingt zu stillen vermag.

Wer M. Leighton kennt weiß auch wie toll der Schreibstil der Autorin ist. Ganz leicht und flüssig lässt sich die Geschichte lesen und wird aus der Sicht von beiden Charakteren erzählt. 

Jet und Violet lernen sich recht schnell zu Anfang des Buches kennen, ab diesem Zeitpunkt beginnt der Punkt an dem es spannend wurde. Das Katz und Maus Spiel zwischen den beiden fand ich sehr gut umgesetzt. Ich wollte immer wissen wie es weiter geht und ob die beiden sich auf einander einlassen oder doch die Finger voneinander lassen.

Sehr gut fand ich auch das es dabei nicht nur um Sex ging sondern auch zwischen Jet und Violet  sehr viel Romantik im Spiel war. Von allen drei Bänden dieser Reihe hat mir das in diesem Buch am besten gefallen. Erotische Szenen kommen auch vor, allerdings rücken sie nicht dauerhaft in den Vordergrund.

Violet mochte ich zum Anfang der Geschichte noch nicht so sehr wie zum Ende hin. Jet hingegen mochte ich die ganze Geschichte über, er ist ein toller Kerl. Trotzdem erschafft M. Leighton mit ihren Charakteren allen in allem immer eine tolle Kombination die zusammen wunderbar harmonieren und die Geschichte ganz besonders machen.
Im dritten Band kommen auch Personen aus den vorherigen Büchern vor. Das mag ich ja immer ganz besonders in Büchern, in diesem Falle handelte es sich um Laney aus dem 2. Band.

Fazit: 
Mir hat "Verheissung" wieder sehr gut gefallen. Tiefgründig, sexy und voller Spannung hat das Buch alles was es braucht für einen Abend auf der Couch. Ich kann die Bücher euch nur empfehlen den sie sind was ganz besonderes zumal sie zusammen wunderschön im Regal aussehen. 

Vielen Dank an den Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar! 

Donnerstag, 10. Dezember 2015

Monatsrückblick November 2015


Kurz und knapp gibts jetzt noch den Monatsrückblick November den wir starten ja schon mit voller Kraft in den letzten Monat des Jahres!
Und ich sage auch das was wohl alle sagen, " wo ist nur dieses Jahr hin?"
Es ging einfach unheimlich schnell.

Im November habe ich wieder nicht mehr als in den vorherigen Monaten geschafft, aber ich bin zuversichtlich das ich das im Dezember schaffe, in den Wintermonaten habe ich sowieso immer mehr Lust zum lesen.
Insgesamt habe ich 1.742 Seiten gelesen.

Und mir hat jeden Buch gut gefallen. Am Überraschenden war das Buch von Kevin Emerson für mich. Der Autor konnte mich wirklich überzeugen und ich bin schon gespannt wie es im neuen Jahr mit der Trilogie weiter geht.
Allerdings bin ich schon traurig das sich die Mythos Academy dem Ende zuneigt.... den letzten Band werde ich wohl im Dezember lesen und dann muss ich Abschied nehmen von Gwen und ihren Freunden.

Lasst es euch im Dezember gut gehen :)

Samstag, 28. November 2015

Rezension: Das Feuerzeichen von Francesca Haig

Heyne fliegt | 480 Seiten | 16,99 (Gebunden) | Francesca Haig | 1.Band Kaufen! 

Kurzbeschreibung:

Vierhundert Jahre in der Zukunft: Durch eine nukleare Katastrophe wurde die Menschheit zurück ins Mittelalter katapultiert. Es ist eine Welt, in der nur noch Zwillinge geboren werden. Zwillinge, die so eng miteinander verbunden sind, dass sie ohne einander nicht überleben können. Allerdings hat immer einer von beiden einen Makel. Diese sogenannten Omegas werden gebrandmarkt und verstoßen. 

Meine Meinung:

Im Buch lernen wir die junge Cass kennen die selbst ein Omega ist, jedoch keinen äußeren Mackel sondern über sogenannte Seherische Kräfte verfügt. Ihr Bruder Zach ist in einem hohen politischen Stand während Cass in einem kleinem Dörfchen für ihr Leben sorgt, doch weil sie erst sehr spät von ihrem Zwillingsbruder getrennt wurde denkt sie sehr häufig an ihn. Bis Cass eines Tages von Ratsmitgliedern verschleppt und eingesperrt wird. Das hat nur einen Grund, den Zach will um jeden Preis verhindern das Cass getötet wird den gleichzeitig würde das für ihn selbst den Tot bedeuten.

Ich war Anfangs völlig fasziniert von der Idee der Autorin. Diese Dystopische Welt in dem es nur Zwillinge gibt, der eine Kerngesund, der andere mit einem Makel klang gerade zu grandios!
Gemeinsam mit Cass erlebt und erkundet man nun diese neue Welt und lernt dabei viele tolle Charaktere kennen.
Cass war mir gleich von Anfang an sympathisch man lernt sie das gesamte Buch über als Ich- Erzählerin kennen. Sie sieht in jedem Menschen das Gute und rutscht dabei aber nicht ins naive was mir sehr gut gefallen hat. 
Während ihrer Reise lernt Cass Kip kennen, ihn mochte ich auch sehr! Cass und Kip sind das absolute Traumpaar für mich!
Zach lernt man leider erst kurz vor Schluss und Anfangs kennen obwohl ich gerne noch mehr über ihn erfahren hätte.

Im Laufe des Buches hat die Faszination jedoch etwas abgenommen. Francesca Haig erzählt zwar mit sehr viel Spannung und bringt immer wieder neue Spannung ins Buch, trotzdem fand ich einige Stellen doch etwas zu lang erzählt. Als Leser wird man quasi mit so vielen Informationen zugeschüttet das es mir dabei schwer gefallen ist der Geschichte noch zu folgen. Am Ende ergab aber alles wieder einen Sinn.
Der Schreibstil der Autorin hat mir auch gut gefallen, er lässt sich leicht und flüssig lesen und hat mir den Einstieg ins Buch immer wieder erleichtert weil ich das Buch über einen längeren Zeitraum gelesen habe.

Fazit: Ein toller Dystopie Auftakt von Francesca Haig mit aber noch etwas Luft nach oben. Ich habe das Buch sehr gerne gelesen und werde mit Sicherheit auch noch weiter lesen. Aber meine Anfängliche Faszination konnte das Buch im Laufe leider nicht ganz halten. 

+1/2
Vielen Dank an den Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar!


Sonntag, 15. November 2015

Rezension: Die Vertriebenen: Flucht aus Camp Eden von Kevin Emerson

Heyne fliegt | 432 Seiten | 8,99 (TB) | Kevin Emerson | 1.Band Kaufen! 
Kurzbeschreibung: 

Owen Parker lebt in einer Welt, die durch die Klimaerwärmung nahezu unbewohnbar geworden ist: Um den tödlichen Strahlen der Sonne zu entfliehen, haben die Menschen ihre Städte unter riesige Kuppeln verlegt. Bei einem Tauchunfall im Feriencamp entdeckt Owen außergewöhnliche Fähigkeiten an sich. Fähigkeiten, die der Menschheit das Überleben ermöglichen könnten. Gemeinsam mit seiner attraktiven Tauchlehrerin Lilly sucht er einen Weg, die Gabe zu begreifen und zu kontrollieren. Doch damit schrecken die beiden dunkle Kräfte auf, die diese Suche um jeden Preis verhindern wollen.


Meine Meinung:

Owen wird auserwählt um den Sommer im Camp Eden zu verbringen, für ihn ein absoluter Traum den seit der Katastrophe ist ein normales Leben auf der Erde nicht mehr möglich. In den Camps hingegen wird versucht unter Kuppeln so zu leben wie es früher einmal war. Als Owen jedoch bei einem Schwimmkurs seine Tauchlehrerin Lilly beeindrucken will dabei aber jämmerlich versagt und dabei anscheinend fast ertrinkt kommen bei Owen Geheimnisvolle Kräfte zum Vorschein.

Im Buch wird aus der Sicht von Owen erzählt, er muss sich in der Gruppe beweisen und muss sich als Einzelkämpfer durchschlagen. Mit Owen konnte ich sehr guten Kontakt zum Buch knüpfen, er wirkte so wunderbar normal das es mir sehr leicht gefallen ist in die Geschichte einzusteigen. Der Autor Kevin Emerson macht es dem Leser zudem noch sehr einfach der Geschichte zu folgen er erklärt alles einfach und mit wenigen Längen. Generell hat Kevin Emerson einen sehr angenehmen Schreibstil der sich sehr leicht und locker lesen lassen hat. Ich wollte immer wissen wie es weiter geht da keine großen Längen entstehen, im Camp Eden ist immer was los!

Im Buch hat der Autor zwei Interessante Dinge kombiniert zum einen Dystopische Elemente, die Welt ist nicht mehr bewohnbar und es gibt Kuppeln unter der die Menschen noch normal leben. Und das zweite Element ist der Mythos um Atlantis. Beides hat sehr gut zusammen harmoniert, und sowas in dieser Art hatte ich auch noch nie in einem anderen Buch gelesen. Es war toll auch mal diesen Mythos näher kennen zu lernen weil ich selbst darüber noch nicht alt zu viel gelesen oder gehört habe.

Fazit: Charaktere mit sehr viel Gefühl beschrieben die ich von Anfang an mochte und eine tolle Kombination zweier Elemente aus Dystopie und Mythos haben das Buch für mich fantastisch gemacht!

Kevin Emerson hat mich sehr neugierig gemacht wie es weiter geht und ich kann euch eine absolute Leseempfehlung aussprechen.

Vielen Dank an den Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar!
 

Freitag, 13. November 2015

Monatsrückblick Oktober 2015



Etwas verspätet, aber besser als nie gibts jetzt meinen Lesemonat für den Oktober.
Ich konnte 1.552 Seiten verbuchen. Letzten Monat dachte ich wirklich ch würde mehr schaffen aber leider haben mich die letzten beiden Bücher etwasaufgehalten weil sie mich nicht zu 100% überzeut haben.

Das Juwel dafür hat mir sehr gut gefallen, so eine tolle Geschichte hätte ich nie erwartet und ich bin schon ganz gespannt wie es wohl weiter gehen wird. Frostglut hat mir wieder wie immer auch sehr gut gefallen, etwas anderes hätte ich aber auch nicht von Frau Estep erwartet. 

Macht euch noch ein paar letzte schöne Tage in diesem goldenen Herbst! :)


Sonntag, 11. Oktober 2015

Rezension: the Wid Ones-Verlangen von M. Leighton


Heyne Verlag | 304 Seiten | 8,99 (TB) | M. Leighton | 2.Band Kaufen! 

Kurzbeschreibung: 

 Laney Holt ist eine Pfarrerstochter, ein braves Mädchen. Alles, was sie vom Leben wollte, war zu heiraten, Kinder zu bekommen und bis ans Ende ihrer Tage glücklich zu sein. Doch das ist nie eingetreten. Die beiden Menschen, die ihr am nächsten standen, haben sie im Stich gelassen, und Laneys Träume sind zerplatzt. Zurück bleibt eine Leere, die Laney mit nichts auszufüllen weiß – bis sie Jake Theopolis kennenlernt, einen lebensmüden Draufgänger, dem das Wort Womanizer auf die Stirn geschrieben steht. Sein neuester Rausch? Laney zu zeigen, dass es im Leben noch mehr gibt, als bloß das brave Mädchen zu sein – und Leidenschaft pur.

Meine Meinung:

 Wer M. Leightons Bücher mag, wird auch mit dieser Geschichte sehr viel Freude haben. So ging es mir zumindest. Ein süßer und leichter Liebesroman hat mich wieder sehr positiv überrascht. M. Leighton verleiht mit durchweg sehr sympathischen Chrakteren ihren Büchern jedes mal etwas ganz besonderes. Laney Holt ist das brave Mädchen, sie kehrt beruflich wieder in ihre Heimatstadt zurück. Dort lernt sie Jake kennen, er ist als Draufgänger bekannt und lebt allein auf der Pfirsichfarm seiner Eltern.

Es wird aus der Sicht von beiden Charakteren erzählt man merkt wie sich die beiden Sichten untereinander ergänzen. Das hat mir sehr gut gefallen weil man so gleich gemerkt hat wie viel sich die beiden bedeuten es aber einfach nicht zugeben wollen.
Laneys Eltern und ihr Ex-Verlobter spielen auch eine wichtige Rolle, als Pfarrerstochter wird von Laney natürlich Vernunft erwartet, doch Laney lernt über sich hinauszuwachsen. Das war eine ganz wichtige Botschaft in diesem Buch weshalb ich sie als richtig angenehm und schön empfunden habe.

Beim Schreibstil habe ich wie immer nichts auszusetzen. Genauso wurde mir das Buch auch nie langweilig ich wollte immer wissen wie es weiter geht obwohl es nicht übermäßig spannend ist.  
Auch wenn es ein 2. Band der "the Wild Ones "-Reihe ist lässt es sich auch super lesen ohne das man den 1. Band gelesen haben muss. Eigentlich kann man es als einen Einzelband betrachten.

Fazit:
Total süß und harmonisch verläuft die Liebesgeschichte zwischen Laney und Jake, die total sympathisch waren. Für mich hat die Geschichte eine schöne Botschaft übermittelt nämlich auch mal über sich hinauszuwachsen und etwas auszuprobieren was eigentlich untypisch für einen ist. Eine klare Leseempfehlung um einen schönen Sonntag gemütlich auf der Couch zu verbringen. So kann ich schon wie dem 1. Band volle 5 Sterne vergeben!


Vielen Dank an den Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar! 

Samstag, 3. Oktober 2015

Monatsrückblick September 2015



Und schon ist der nächste Monat um, Weinachten rückt immer immer näher. :)
Ich freue mich schon so.

Ingesamt 1.584 Seiten 

Im September habe ich mich sehr über meine 4 Büchlein gefreut... die Bücher waren durchwachsen.
Dämonenasche hat mir gar nicht gefallen dazu gibt es bereits auch schon eine Rezension.
Der Rest der Bücher haben mir aber wieder sehr gut gefallen. 
The Wild Ones hat mir unheimlich gut gefallen. Eine Liebesgeschichte die mich zum weinen und lachen gebracht hat und rund herum einfach nur wunderschön war. 

Und! Ich habe Vampire Academy beendet! Es wurde auch mal Zeit, ich muss sagen das mir der 6. Band jetzt wieder besser gefallen hat als die letzten beiden Bände. Im allgemeinen muss ich auch sagen das die Reihe für mich sehr stark begonnen hat dann aber in der Story abgenommen hat.
Davor habe ich einen weiteren Band der Mythos Academy Reihe gelesen, dieser hat mich auch diesmal wieder nicht enttäuscht und der nächste Band wird wohl noch im Oktober gelesen :p

Einen schönen Herbst wünsche ich euch meine Lieben! ;)

Donnerstag, 17. September 2015

Rezension: Dämonenasche von Jeaniene Frost


Mira Taschenbuch | 320 Seiten | 10,99 (TB) | Jeaniene Frost | 1.Band Kaufen!

Kurzbeschreibung:

Seit Jahren wird Ivy von Visionen heimgesucht: Sie sieht düstere Orte, bedrohlich nah, und dennoch jenseits der Realität. Wird sie etwa verrückt? Plötzlich verschwindet ihre Schwester Jasmine und jemand versucht, Ivy zu töten. Aber der mysteriöse Adrian rettet sie – und offenbart ihr die schockierende Wahrheit: Diese dämonische Parallelwelt existiert wirklich und Jasmine ist dort gefangen. Gemeinsam mit Adrian begibt sich Ivy auf die Suche nach einem alten Relikt, um Jasmine zu befreien. Was Ivy allerdings nicht weiß: Adrian, zu dem sie sich immer mehr hingezogen fühlt, ist vom Schicksal dazu bestimmt, im Krieg der Engel und Dämonen auf der anderen Seite zu kämpfen. Als ihr Todfeind

Erster Satz:

Ich bin erste zwanzig Jahre alt und habe nichts mehr zu verlieren.

Meine Meinung:

Zu Beginn der Geschichte lernt man Ivy kennen die schon seit ihrer Kindheit von dunklen Visionen heimgesucht wird. Der Start der Geschichte ist recht turbulent, was für mich als Leser sehr verwirrend war. Zudem nimmt die Protagonisten Ivy alles sehr gelassen auf obwohl die Ereignisse genauso überraschend waren wie für mich als Leser. Zwar meint Ivy immer wie ungewöhnlich sie die Situation findet, hinterfragt aber nichts sondern läuft blind ins nächste Abendteuer. Das war das negativste was mir an der Geschichte aufgefallen ist, und hat mir aber leider auch das ganze Buch madig gemacht, da immer aus Ivys Sicht erzählt wird.
 

Sonst schreibt Jeaniene Frost mit einem sehr angenehmen Schreibstil, der sich flüssig und leicht lesen lässt. Mit viel Humor wird die Geschichte selbst in gefährlichen Situationen beschrieben. Als zweiten Protagonisten hat sich die Autorin den Gutaussehenden Adrian einfallen lassen der etwas Licht ins Dunkel bringt und Ivy die Welt den Unbekannten näher bringt. Zusammen mit ihm soll Ivy das Rätsel lösen, dabei knistert es zwischen den beiden auch. Was ich dabei sehr gut fand, die Autorin hat die Liebesgeschichte nicht unnötig in den Vordergrund gesetzt hat. Ganz im Gegenteil hat sie dabei bei mir einen gewissen Reiz ausgeübt der mich doch das Buch noch weiterlesen lassen hat.
Weitere Nebenrollen werden aber leider nicht ausführlicher beschrieben, mehr als den Namen der Person lernt man selten kennen. Dafür lernt man Adrian und Ivy aber bestens kennen.
Zum Cover muss ich sagen das es mir gut gefällt aber es mich auch nicht vom Hocker haut.


Fazit: Für mein erstes Jeaniene Frost Buch hätte ich etwas mehr erwartet, weil die Autorin mit ihren anderen Büchern so gehypt wird. Ivy hat mich leider einfach nur ganze Buch über aufgeregt, und das hat mir das ganze Buch zunichte gemacht. Da konnte der sexy Adrian leider auch nicht mehr viel helfen. Ich habe mich zeitweise wirklich durch die Geschichte quälen müssen. Deswegen erhält Dämonenasche von mir leider nur 2 von 5 Sternen.

Vielen Dank an BloggdeinBuch und den Mira Taschenbuch Verlag für dieses Rezensionsexemplar.
 

Samstag, 29. August 2015

Monatsrückblick August 2015



Mir kommt es vor als wäre es erst gestern gewesen als ich den letzten Lesemonat hochgeladen habe…
Der August ging so unglaublich schnell vorbei. Es war der erste Monat in dem ich voll arbeiten war, deshalb ich er wohl so schnell zu Ende gewesen.
Es ist ein tolles Gefühl mit dem ersten Gehalt einfach in einen Buchladen gehen zu können und sich einfach mal ein oder zwei Bücher leisten zu können ohne dabei ein schlechtes Gewissen für den Geldbeutel haben zu müssen :)

Lesetechnisch hab ich dafür auch was geschafft, das hätte ich gar nicht erwartet. Vier Bücher sind schon besser als in manch anderen Monaten in den ich viel Freizeit hatte.
Insgesamt waren es nun 1.856 Seiten.

Einen absoluten Top gibt es leider nicht so richtig, ich habe das Gefühl das mich in letzter Zeit kein Buch mehr so richtig begeistern kann wie es zum Beispiel bei Panem früher war…
Habt ihr Bücher bei dem ihr in letzter Zeit so ein richtiges Hoch-Gefühl bekommen habt?
Dann schreibt es mir gerne als Empfehlung in die Kommentare :)

Lasst es euch gut gehen! ^___^

Montag, 10. August 2015

Rezension: Death Marked-Die Magierin der Assassinen von Leah Cypress




cbj Verlag | 352 Seiten | 8,99 (TB) |Leah Cypress | 1.Band Kaufen!

Kurzbeschreibung:

Ileni ist der aufgehende Stern am Magierhimmel der Renegai – bis sie auf unerklärliche Weise ihre Kräfte verliert, und damit ihr Ansehen, ihre Zukunft und sogar ihre große Liebe. Gemäß einem alten Abkommen wird sie alleine ins Höhlenreich der verfeindeten Assassinen gesandt, um diese in Magie zu unterrichten. Ein Himmelfahrtskommando, wurden ihre beiden Vorgänger doch ermordet! Als Ileni Nachforschungen anstellt, findet sie in dem gut aussehenden Assassinen Sorin einen unerwarteten Verbündeten. Doch dann kommt sie einem furchtbaren Geheimnis auf die Spur, das alles erschüttert, woran sie je geglaubt hat – und steht vor einer tödlichen Entscheidung …

Erster Satz:

Am schwersten sollte ihr der erste Schritt fallen.

Meine Meinung:

Death Marked klingt vom Klappentext äußerst spannend und interessant, deshalb wollte ich diese Geschichte auch unbedingt lesen. Beim Lesen bemerkte ich aber schnell das meine vorzeitige Euphorie schnell abnahm und Death Marked nur zu einem mittelmäßigen Buch für mich wurde.
In Death Marked geht es um Ileni die eine Magierin ist und zu den Assassinen geschickt wird um ihnen die Magie näher zu bringen und zu lehren. Geschrieben wird dabei aus der Erzähl Perspektive, darum blieben die Charaktere nicht in meiner Reichweite und sehr sehr oberflächlich  Ich mochte Ileni schon, aber konnte ihr Tun nur schwer nachvollziehen was ich bei einer Hauptprotagonistin schon sehr sehr wichtig finde. Soren ist der männliche Charakter in dem Buch, die entstandene Liebesgeschichte zwischen den beiden konnte mich ebenfalls nicht überzeugen, dazu fehlte einfach die nötige Atmosphäre um richtig mitfiebern zu können.
Generell blieb bei dem Buch der gewisse besondere Moment einfach aus, vielmehr blieb meine Gefühlswelt einfach aus und gleichbleibend neutral. Ich habe das Buch gelesen und die Momente die mich bei einem Buch in seinem Bann nehmen sollen einfach nur hingenommen und dann weitergelesen.

Um nun zum positiven des Buches zu kommen, gefallen hat mir die Idee und die Welt in der Death Marked spielt. Viel wird davon dem Leser zwar nicht gezeigt aber ich denke im 2. Band der Geschichte geht es eher in diese Richtung. Zu Anfang des Buches lässt die Autorin die ganze Welt um die Assassins direkt auf den Leser einstürmen und deshalb dachte ich auf den ersten Seiten auch: "Oh das wird ein gutes und spannendes Buch!". Doch leider flaute es sehr ab. Ich denke in weitere Bänden wird es spannender den ich habe nun noch viele Fragen offen die nicht geklärt wurden. Der 2. Teil erscheint aber erst im Frühjahr des nächsten Jahres.

Fazit:  Death Marked hat es auf jeden Fall verdient gelesen zu werden. Es ist Geschmacksache, wie bei allen Dingen. Ich fühlte mich teilweise auch zu alt für das Buch und denke das es jüngeren Lesern um die  14 Jahre sehr gut gefallen kann. Die Idee ist unglaublich gut und hinter der Geschichte steckt noch viel mehr. In weiteren Bänden kommt dann vielleicht auch das ganze Potenzial der Geschichte heraus. Den 2. Band werde ich wenn ich die Gelegenheit bekomme auch mit Sicherheit lesen.

Danke an den cbj Verlag für dieses Rezensionsexemplar!


Sonntag, 9. August 2015

Monatsrückblick Juli 2015


Im Juli habe ich wieder nur sehr wenig geschafft, trotz Urlaub. Aber ich bin umgezogen und der Stress hat mich total im Griff gehabt. 
Nun sind es immerhin 1.344 Seiten im Monat 

Aber alle drei Bücher fand ich sehr gut!
Vorallem Die Fäden der Zeit haben mich total überrascht! Wer sich dieses Buch noch nicht angesehen hat sollte es unbedingt tun es ist jede Sekunde wert :)

Ab dem 1.8 habe ich nun angefangen Vollzeit zu arbeiten und bisher blieb auch das Lesen wieder etwas auf der Strecke... Mir blutet mein Herz wenn ich alle meine Bücher im Regal sehe aber einfach nicht genug Ruhe und Zeit habe sie zu lesen. 
Aber auf meiner 30 min. langen Zugfahrt schaffe ich es immer ein wenig zu lesen :)

Ich wünsche euch einen noch weiteren sehr sonnigen August! :)

Dienstag, 28. Juli 2015

Rezension: Die Fäden der Zeit von Lori M. Lee


Blanvalet | 384 Seiten | 9,99 (TB) |Lori M. Lee | 1.Band Kaufen!

Kurzbeschreibung:

Das Labyrinth, wie die Bewohner die Slums von Ninurta bezeichnen, ist düster und steckt voller Geheimnisse. Eines davon hütet die 17-jährige Kai – sie kann die Fäden der Zeit sehen und manipulieren. Gemeinsam mit ihrem Bruder Reev lebt sie daher unauffällig, mit dem Ziel, eines Tages das Elend des Labyrinths hinter sich zu lassen.  Doch dann verschwindet Reev. Zusammen mit Avan, ihrem einzigen Freund, setzt Kai alles daran, ihren Bruder zu finden. Selbst wenn sie dafür ihr Geheimnis aufs Spiel setzen und die schützenden Mauern der Stadt hinter sich lassen muss …

Erster Satz:

Der Tod lebte in einem Glasturm in der Mitte es Weißen Hofes.

Meine Meinung:

Die junge 17-jährige Kai lebt mit ihrem Bruder Reev in Ninurta. Dort kommen sie nur knapp um die Runden und hoffen auf ein besseres Leben außerhalb des Labyrinths, wie sich die Slums nennen. Doch eines Tages kehrt Reev nicht von seiner Arbeit zurück und Kai macht sich gemeinsam mit Avan, einem Freund, auf die Suche nach Reev.
Dabei muss sie ihr größtes Geheimnis verbergen und feststellen das in Ninurta nichts so ist wie es scheint.

Ein Grund weshalb ich mir dieses Buch angesehen habe war das wunderschöne Cover das mir sofort ins Auge gesprungen ist. Schon allein deswegen hätte es sich einen Platz im Buchregal verdient. 

Aber auch die Geschichte in "Die Fäden der Zeit"  hat mich wirklich überrascht und sehr gut gefallen. Für mich fühlte es sich wie ein Fantasy Abenteuer mit ein wenig Dystopie Elementen an, denn in Ninurta herrscht ein Kahl der über die Magie herrscht.
Kai ist etwas ganz besonderes den auch sie beherrscht Magie und kann die Zeit beeinflussen, dies spielt auch eine große Rolle in dem Buch. Kai hat mich auch als Protagonistin sehr überrascht, ich habe sie als sehr angenehm und natürlich empfunden, das hat bei mir den Lesespaß nochmals erhöht .
Die Stadt über die der Kahl herrscht ist in verschiedene Gebiete eingeteilt die von Elend und Not bis zu Reich und Schön gestaltet sind, zum Zahlen werden so genannte Punkte eingesetzt. Die Autorin hat beide Elemente sehr gut miteinander verwoben, sehr interessant gestaltet und es geschafft daraus mal etwas komplett anderes zu gestalten.

Aber auch am Schreibstil konnte ich keinen Manko finden. Die Geschichte liest sich locker leicht und flüssig. Ich konnte super in die Geschichte eintauchen und habe mich beim Lesen als ein Teil dieser tollen Stadt gefühlt. Im Verlauf der Geschichte lässt die Autorin auch immer wieder Spannung aufkommen bis es am Ende ziemlich spannend wird. Man erfährt in kleinen Teilen was es alles mit Ninurta auf sich hat, weshalb Kai auch eine Magie besitzt und und und. Einen Cliffhanger am Ende gibt es keinen, trotzdem will ich nun unbedingt wissen wie es weiter geht. Geplant ist diese Geschichte als Trilogie.

Fazit: Aus zwei Elementen von Dystopie und Fantasy zusammengesetzt, konnte mich die Geschichte überzeugen. Was völlig Neues für mich mit einer tollen Stadt und liebevollen Charakteren. Wer gerne beide Elemente liest sollte sich dieses Buch unbedingt ansehen und lesen!

+ 1/2  Vielen Dank an den Blanvalet Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Dienstag, 21. Juli 2015

Rezension: Furchtlose Liebe-Die Überlebenden von Alexandra Bracken


Goldmann | 576 Seiten | 12,99 (Broschiert) | Alexandra Bracken | 2.Band Kaufen! 

Kurzbeschreibung:
(ACHTUNG SPOILER)

Ruby ist eine der wenigen, die das Virus überlebt haben. Dafür ist ihr eine Gabe geblieben, die sie verflucht: Sie kann Gedanken lesen und manipulieren. Das macht sie für viele sehr wertvoll. Die berüchtigte Children’s League will sie im Kampf gegen die Regierung einsetzen. Als Ruby entdeckt, dass ihr Freund Liam erneut in großer Gefahr ist, begibt sie sich auf eine gefährliche Mission, die auch der Children’s League nicht gefallen wird. Denn niemals könnte sie ertragen, dass sie den einzigen Menschen, den sie liebt, verlieren könnte ...

Meine Meinung:

Furchtlose Liebe von Alexandra ist der 2. Teil der Überlebenden Trilogie und setzt kurze Zeit später nach dem Ende in Band 1 an. Wer also Band 1 noch nicht kennt und noch vor hat diese Geschichte zu lesen sollte hier nicht weiterlesen.

Ruby ist nun Teil der League und musste sich von Liam trennen um diesen nicht in Gefahr zu bringen. In der League wird Ruby als Waffe ausgebildet und eingesetzt um in den Köpfen anderer nach Details zu suchen die wichtig für Missionen sind. Bei einer neuen Mission erfährt Ruby das Liam erneut in Gefahr schwebt und will ihm um jeden Preis retten. Dabei gerät Ruby selbst in einen gefährlichen Überlebenskampf außerhalb der League und muss nun nicht mehr nur Liam retten.
Da mir schon der 1. Band der Trilogie unheimlich gut gefallen und mich gefesselt hat musste ich endlich erfahren wie es weiter geht. Nachdem Ruby Liams Gedächtnis gelöscht hat. Die Zeit zwischen den beiden Bänden beträgt einige Monate und schon auf den ersten Seiten steigt man völlig ins Geschehen mit viel Aktion ein.
Für mich war es am Anfang schwer der Geschichte zu folgen weil aufeinander so viele neue Informationen auf mich eingeprasselt sind das ich am Ende nur Bahnhof verstanden habe. 

Nach den ersten 60 Seiten haben sich dann aber auch für mich alle Puzzle Teile zusammengefügt und ich konnte wieder voll in die Geschichte einsteigen. Nach den Anfangsschwierigkeiten war das Buch richtig gut!
Auch der Schreibstil der Autorin lies sich wieder flüssig und leicht lesen und hat mich total gefesselt und mitgenommen. Absolut spannend schreibt die Autorin jede Seite und so bildlich das mir das Buch wie ein Film im Kopf ablief. Ich hätte am liebsten gar nicht mehr aufgehört zu lesen, um zu erfahren wie es weiter geht.

Außer Ruby und alte Bekannte lernt man in Teil 2 noch einige tolle neue Charaktere kennen die aus der League stammen. Zum einen Jude hat mir sehr gut gefallen, den kleinen Jungen hätte ich am liebsten bei den spannenden und gefährlichen Momenten in den Arm genommen und beschützt. Aber auch Cole, Liams Bruder, hat mir gefallen. Ich hoffe er spielt im nächsten Band eine noch größere Rolle. 
Band 3 erscheint erst am 15. Februar 2016, eine furchtbare lange Zeit weil ich unbedingt wissen muss wie es weiter geht. Aber nun heißt es abwarten und Tee trinken.

Fazit: Band 2 ist spannend bis zum Schluss und steht dem ersten Band in nichts nach. Eine wahre Leseempfehlung für alle die Band 1 gelesen haben und dieser auch gefallen hat. 
Nach den ersten Schwierigkeiten konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen und bin jetzt schon gespannt wie es im Finale weiter geht!


Vielen Dank an den Goldmann Verlag für dieses Rezensionsexemplar!



Donnerstag, 9. Juli 2015

Monatsrückblick Juni 2015


Nun folgt auch hier mein Monatsrückblick für de Juni, schon 9 Tage zu spät!
Obwohl ich Prüfungen hatte sind 5 Bücher wirklich viel, und das hat mich ziemlich überrascht.
Aber nun kann ich stolz verkünden das ich meine Prüfungen bestanden habe und endlich anfangen kann Geld zu verdienen! 
...Zum Bücher kaufen natürlich, gut das ich deshalb in den letzten Monaten meinen SUB abgebaut habe :D

Insgesamt habe ich 2.200 Seiten gelesen und somit durchschnittlich 74 Seiten pro Tag.
Und alle Bücher haben mich wirklich toll unterhalten können!
Das hatte ich wirklich in noch keinen Monat das ich alle Bücher gut fand und keines dabei war welches mir nicht gefallen hätte.

Panic von Lauren Oliver fand ich zwar "nur" mittelmäßig aber dennoch sehr unterhaltsam.
Und Besonders gut hat mir der 2. Teil Rette mich vor dir von Tahereh Mafi gefallen... es war schon lange her als ich den 1 Teil gelesen habe aber bin wieder gut in die Geschichte rein gerutscht und hatte sehr viel Spaß. Und ich bin definitiv Team Warner <3

Was habt ihr so gelesen, richtige Sommerbücher habe ich noch gar keine gelesen, habt ihr da vielleicht einen Tip für mich? :)

Sonntag, 21. Juni 2015

Rezension: The Wild One's von M. Leighton


Heyne Verlag | 352 Seiten | 8,99 (TB) | M. Leighton | 1.Band Kaufen! 

Kurzbeschreibung:


Camille »Cami« Hines ist die über alles geliebte Tochter des Vollblutpferdezüchters Jack Hines, der die Champions des Südens hervorbringt. Abgesehen davon, dass sie sich manchmal ein wenig eingeengt fühlte, war Cami bislang eigentlich recht zufrieden mit ihrem Freund, ihrem Leben und ihrer Zukunft – das war, bevor sie Patrick Henley kennenlernte. »Trick« verwischt die Grenzen zwischen dem, was Cami will, und dem, was von ihr erwartet wird, und stürzt sie in einen Strudel aus Leidenschaft, Verpflichtungen und grenzenlosem Begehren.

Meine Meinung:

In the Wild Ones's führt uns diesmal M. Leighton ins Land der Cowboys. Die Wahl war mir für eine Young Adult Geschichte neu. Weil ich mich privat auch sehr für die Welt der Pferde und alles was dazu gehört interessiere und selbst reite konnte mich die Geschichte total begeistern!
Die Grundidee war zwar schon ähnlich zu anderen Büchern aber trotzdem sehr spannend, emotional und glaubhaft. Diesmal ist es Camille die die Tochter eines reichen Vollblutzüchters ist und die Semesterferien Zuhause bei ihren Eltern und Pferdestall verbringt. Dort lernt sie auf einer Party Patrick kennen und ist sofort hin und weg, obwohl sie bereits in einer Beziehung mit Brent ist.
Was darauf folgt müsst ihr selber lesen.

Positiv fand ich wie immer den Schreibstil von M. Leighton.  Wie ich auch schon aus anderen Büchern der Autorin gewöhnt war konnte man das Buch ganz leicht und locker lesen und ich bin sehr schnell voran gekommen.
Die Aufmachung ist ebenfalls sehr schön, der Pinke Schriftzug auf dem schlichten weißen Cover gefällt mir sehr gut und ist ein toller Blickfang im Bücherregal. Erzählt wird aus den Sicht der beiden Protagonisten Camille und Patrick. Dadurch das ich aus zwei Blickwinkeln die Geschichte lesen konnte eröffnet sich einen viel mehr als Erwartet, denn es gibt eine Hintergrundstory die ich sehr spannend fand und mich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen lies.

Besonders Patrick mochte ich sehr in der Geschichte. Nicht nur weil er als sehr gut aussehend beschrieben wurde sondern da er sehr bodenständig wirkt und deshalb sehr greifbar für mich war. Die Liebesgeschichte zu Camille entwickelt sich sehr liebevoll den auch Patrick ist unglaublich liebevoll zu Camille. Camille hingegen wirkt etwas unnahbar, ich konnte ihre Entscheidungen, vorallem zum Ende hin der Geschichte nicht immer nachvollziehen. Sie versucht perfekt zu sein und immer alles richtig zu machen- tut sie aber nicht, und das ist ihr selber gar nicht bewusst.

Sehr geschickt ist schon im ersten Teil der Reihe der Anfang vom zweiten Teil der Reihe in dem es um Camilles beste Freundin und Patricks besten Freund gehen wird.
Es gibt einen kleinen Vorgeschmack für den Leser, der sicherlich viele Leser zum weiterlesen anregen kann und wird.

Fazit: Eine leichte lockere sexy Young Adult Geschichte die typisch für M. Leighton ist. 
Auf eine prickelnde Art und Weise entwickelt sich zwischen Heu und Pferdegeruch eine romantische Liebesgeschichte. Mich hat die Geschichte bewegt und restlos begeistert. 
Auch wenn es in diesem Genre schon viel gibt, ist diese Geschichte wieder etwas ganz neues.  Ich kann es euch nur empfehlen zu lesen!

Vielen Dank an den Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

The Wild One's Reihe:

  • The Wild Ones: Verführung von M. Leighton ( Taschenbuch - 11. Mai 2015)
  • The Wild Ones: Verlangen von M.Leighton (Taschenbuch - 08. September 2015)
  • The Wild Ones: Verheißung von M. Leighton ( Taschenbuch - 14. Dezember 2015)

Donnerstag, 4. Juni 2015

Monatsrückblick Mai 2015


Oh mein Gott, ich hatte diesen Monat so viel Lust zu lesen- Aber ich konnte nicht! :(
Da ich momentan mitten in meinen Prüfungen stecke, habe ich mich zusammen gerissen und lieber in meinen Hefter geschaut.
Aber!
Es ist ein Ende in Sicht... 4 von 8 Prüfungen habe ich bereits geschafft :)

Trotz dessen haben mich diese vier Bücher nebenbei sehr gut unterhalten und haben ein wenig Ablenkung in die Sache gebracht.

Insgesamt habe ich 1.984 Seiten gelesen... das ist sogar besser als letzten Monat.

Thoughtless von S.C Stephens war auf der einen Seite gut, aber diese Protagonistin... sie war schrecklich und würde ich sie im echten Leben treffen würde ich ihr wohl erstmal die Meinung sagen :D Dazu gibts auch schon eine Rezi. Und das Buch hat von mir 3 Sterne bekommen.


Engelsnacht stand nun schon über 2 Jahre ungelesen in meinen Regal... Weil ich wissen wollte ob es was für mich ist und ich auch weitere Bände kaufen kann hab ich es mir deswegen geschnappt. Ich fand es gut, aber nur mittelmäßig. Es würde von mir 3,5 Sterne bekommen aber weiter lesen werde ich wohl in gegebener Zeit doch noch.


The Wild Ones von M. Leighton ist das neuste Meisterwerk von der Autorin! Ja Meisterwerk, ich fand es unglaublich gut und hat mich richtig gut unterhalten. Deswegen bekommt es 5 Sterne Eine Rezension folgt in ein paar Tagen noch!


Die Überlebenden von Alexandra Bracken musste ich jetzt auch unbedingt lesen... wahrscheinlich hat es eh auch schon jeder vor mir gelesen. :D

Ich fand es auch sehr gut! Würde 4 Sterne bekommen
Den Anfang des Buches fand ich aber komisch und ich bin nicht so gut reingekommen aber dann hats doch noch geunkt :)

Ich wünsche ich euch einen schönen sonnigen Juni :)