Samstag, 8. April 2017

Rezension: Secret Sins-Stärker als das Schicksal von Geneva Lee


Blanvalet Verlag | 352 Seiten | 12,99 (Broschiert) | Geneva Lee | 1. Band Kaufen! 


 Kurzbeschreibung:

 Jeder Mensch hütet Geheimnisse. Doch wahrhaft lieben kann man nur, wenn man vertraut ...
Faith Kane hält sich und ihren kleinen Sohn Max mit einem Job als Kellnerin mühsam über Wasser. Männern hat sie seit Jahren abgeschworen – bis sie Jude Mercer begegnet, ausgerechnet bei einem Treffen für Suchtkranke. Faith ist klar: Ein Mann, den man an einem solchen Ort kennenlernt – selbst wenn er so attraktiv ist wie Jude –, bedeutet nichts als Ärger. Doch schnell muss sie erkennen, dass bei Jude nichts ist, wie es scheint. Auch er hütet Geheimnisse, ebenso wie sie selbst, und er weiß mehr über Faith, als sie ahnt

Meine Meinung:

Mir war die Autorin durch die Royal Reihe bekannt. Mich hat damals allerdings der 1. Band dieser Reihe sehr enttäuscht. Trotzdem wollte ich der Autorin noch eine Chance geben weil mich der Inhalt dieses Buches sehr angesprochen hat.
Geneva Lee greift hier eine sehr schwierige Thematik auf. Deswegen hat dieses Buch in meinen Augen überhaupt nichts mit der Royals-Reihe gemeinsam, hier entsteht viel mehr Tiefgang!

In der Geschichte geht es um Faith Kane und ihren kleinen Sohn Max, dieser ist Taub. Auf einem Treffen für Anonyme Abhängige lernt sie Jude kennen, dessen Charme sie nicht entgehen kann.
Die Atmosphäre in dem Buch ist sehr drückend, das hat mich zu Anfang etwas im Lesefluss gestört, aber diese Traurigkeit wurde schnell zu einer Spannung durch die ich immer sofort wissen wollte wie es zwischen Jude und Faith weiter geht.
In dem Buch gibt es wenig Leichtigkeit, den Faith hat viele Ecken und Kanten und ist alles andere als perfekt. Ich würde fast schon sagen das in dem Buch nichts perfekt ist aber das allein macht das Buch schon so gut. Es erzählt eine grausame Geschichte die viel Schmerz in sich trägt und mich unheimlich berührt hat.

Zwischendurch gibt es immer wieder Rückblenden aus Faiths Vergangenheit in der man auch Grace kennen lernt, die Faiths Schwester ist.
Dadurch konnte ich viele Handlungen besser verstehen. Den Faith handelt oft anders als ich es erwartet hätte.

Der Schreibstil der Autorin ist total locker und einnehmend, ich konnte das Buch gar nicht mehr zur Seite legen weil es so flüssig geschrieben ist. Wenn man sich überlegt wie gut sie diese Traurige Thematik mit so einem Schreibstil vermittelt, dann finde ich das eine tolle Leistung.
Ebenfalls sind alle Charaktere so wundervoll beschrieben. Es ist wie die Kirsche auf der Sahnetorte. 

Am Ende des Buches wurde ich mit einem sehr befriedigenden Gefühl zurück gelassen. Auch wenn der Verlauf der Geschichte nicht einfach war gab es am Ende für alles eine gute Erklärung.

Fazit: Ein Buch welches lange in meinen Kopf bleiben wird. Den es hat mich zutiefst berührt und bewegt. Mit Sicherheit habe ich es nicht zum letzten Mal gelesen.
Geneva Lee hat hier gezeigt was sie kann. Mit einem tollen Schreibstil und der Gabe den Leser alles so gut zu Transportieren konnte mich Geneva Lee diesmal völlig überzeugen.

Abschließend kann ich noch sagen das mir das Buch wunderschöne Lesestunden beschert hat, mit den ich nie gerechnet hätte!
Absolute Leseempfehlung!!


 

Samstag, 25. März 2017

Monatsrückblick Februar 2017

Was mach ich wenn ich nicht auf der Leipziger Buchmesse sein kann? 
Ich verbringe die Zeit mit Büchern Zuhause, allerdings geht es dann gleich noch auf die Arbeit.

Im Februar habe ich 4 Bücher gelesen ( wie immer) und damit knapp die 2.000 Seiten verpasst. Es waren nämlich nur 1. 998 Seiten und das macht durchschnittlich 71 Seiten pro Tag.


Meine Reihenabschlusserfolge können sich sehen lassen. Eine beende Reihe, zwei fortgeführt und nur eine neue begonnen :)
Irgendwie bin ich ziemlich froh die Eden Reihe von Jessica Shirvington endlich beendet zu haben, sie hat mir schon gefallen wurde aber zum Ende hin furchtbar zäh und theatralisch....
Der zweite Teil von Everflame hat mir bedeutend besser gefallen als der Erste und somit werde ich auch noch den 3. lesen. Dieser steht auch bereits seit meinem Geburtstag im Bücherregal.

Lasst es euch gut gehen! :)

Sonntag, 5. März 2017

Monatsrückblick Januar 2017


Der Start ins neue Jahr fing so gut an, und endete ziemlich schlecht... Die ersten drei Bücher habe ich ziemlich schnell hineinander weg gelesen und dann habe ich mich ewig mit dem letzten Teil von Memento aufgehalten. Es hat mich beinahe in eine Leseflaute gestürzt. So sind am Ende eben nur 4 Bücher mit insgesamt 1.775 Seiten zustande gekommen. Durchschnittlich würden das 57 Seiten pro Tag bedeuten, obwohl das diesen Monat wirklich relativ zu betrachten ist :D

Allerdings fand ich die ersten drei Bücher alle sehr gut!
Der letzte Stern war ein gelungener Abschluss der Trilogie und überraschte mich völlig mit seinem Ende! 
Ich muss gestehen das Begin Again mein erstes Buch von Mona Kasten war, und ich war begeistert. Ich bin außerdem ein treuer Verfolger ihres Youtube Kanals und finde diese Frau einfach so unheimlich sympathisch :)
Und dann... kam nach einer unmenschlich langen Wartezeit der 2. Teil von Angelfall dran... hach ich habe es mal wieder geliebt. Dazu gibts auch eine Rezension hier auf meinen Blog. ;)
Schade jedoch das der Verlag nicht die Cover aus dem Englischen für die Taschenbücher übernommen hat. Oder was sagt ihr?

Dienstag, 7. Februar 2017

Monatsrückblick Dezember 2016

Zur vollständiger halber möchte ich nun hier auch noch meinen Lesemonat von Dezember 2016 veröffentlichen.
Wen es trotzdem noch interessiert kommen hier natürlich noch die Fakten. ;)
Insgesamt waren es im Dezember 5 Bücher mit insgesamt 2.450 Seiten und  durchschnittlich 79 Seiten am Tag die ich gelesen habe.