Mittwoch, 11. Juli 2012

[Rezension]: Zweilicht von Nina Blazon

Zum Buch:

Autor: Nina Blazon
Seitenanzahl: 411
Verlag: cbt

Sprache: Deutsch

ISBN-13: 978-3570161173 
Preis: 18,99 (Gebundene Ausgabe)

Auf Amazon.de kaufen!


Produktbeschreibung:


Erst stiehlt sie sein Herz, dann seine Welt ...

Der 17-jährige Jay ist in der Stadt seiner Träume angelangt – ein Jahr wird er als Austauschschüler in New York, der Heimat seines verstorbenen Vaters, verbringen. Gleich zu Beginn verliebt er sich in die geheimnisvolle Madison mit den Indianeraugen. Doch was er keinem zu erzählen wagt: Hin und wieder taucht ein anderes Mädchen auf, das außer ihm niemand zu sehen scheint. Sie nennt sich Ivy und er kann nicht aufhören, an sie zu denken. Bis sie ihn schließlich in eine verwunschene Welt entführt, die seit Jahrhunderten kein lebender Mensch betreten hat. Als auch im New York der Gegenwart die Geister und Dämonen erwachen, beginnt für Jay ein Kampf auf Leben und Tod. Der Dämon mit dem Herzen aus Eis ist ihm auf der Spur und giert nach menschlichen Seelen. Und Jay muss sich entscheiden – zwischen zwei Mädchen, zwei Leben, zwei Wirklichkeiten …



Erster Satz: "Und er atmet wirklich?",frage Mo.


Meine Meinung:


Nach den ersten Seiten die ich gelesen hatte, fragte ich mich wieso ich Totenbraut von Nina Blazon so schlecht fand?
Deswegen hatte ich auch keine so großen Erwartungen an das Buch...
Aber Zweilicht ist etwas ganz anderes...der Schreibstil ist einfach unglaublich er lässt sich leicht lesen und gibt einem das Gefühl mitten drin zu sein, als würde man wirklich neben Jay stehen.
Ein kleines Manko hat das Buch allerdings, anfangs wusste ich nicht um was es geht, wirklich nicht, da ist das erste Kapitel in dem der Leser mit Informationen praktisch zugeschüttet wird und alles gar keinen Sinn mehr ergibt, ich wusste nicht wer es war, wo es war und auch nicht was diese "Mo" eigentlich ist.
Erzählt wird ja von Jay der ein Austauschjahr in New York macht und gleich die bezaubernde Madison kennen lernt die er sehr anziehend findet, nach einer stürmischen Nacht ist halb New York verwüstet und alles scheint irgendwie "anders". Ist es auch den Jay trifft in der Schule zum ersten Mal Ivy und diese kann anscheinend nur er sehen und  auch Ivy ist etwas irritiert das Jay sie sehen kann von da an läuft alles anders und spätestens ab der Mitte des Buches konnte ich das Buch nicht mehr weglegen, Jay und Ivy mochte ich so sehr, das ich sie am liebsten mit aus dem Buch raus genommen hätte, Nina Blazon beschreibt gerade Ivy als einen so herzlichen und sonnigen Menschen mit viel Detail. Madinson hingegen ist wie ich finde das absolute Gegenteil von Ivy und konnte gar nicht mit den Charakteren mithalten.
Die Geschichte ist absolut unvorhersehbar man hat immer wieder den " Wie jetzt? Passiert das gerade wirklich?" Moment...
Das Cover ist der Grund warum ich das Buch eigentlich umbedingt lesen wollte und es sagt auch so viel aus, das Mädchen mit den besonderen Augen und gleichzeitig ein Mädchen hinter Zweigen versteckt passen zu Ivy's Welt  die Augen sind aber Madisons Welt, und somit schafft das Cover eine gute Balance zwischen beiden Welten.
Für mich ist das Buch fast perfekt wäre nicht der Anfängliche "Hä?" Effekt. Trotzdem ist das Buch absolut lesenswert und vermittelt einen auch mal eine ganz andere Sichtweise auf die Welt.
Das Buch bekommt sehr Gute 4,5 von 5 Sternen. Und wer es noch auf seinen SuB hat- Lesen!









Kommentare:

  1. Das Buch ist echt gut geschrieben und ich fand die Story toll :-)

    Bin nun auch Leser von dir :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja fand ich auch ♥
      dankeschöön! :)

      Löschen